Iron-Salt
Technologie
Iron-Salt
Technologie

Die Weltweit kostengünstigste batterietechnologie

50€ pro kWh: Dank der konkurrenzlos niedrigen Kosten und der unbegrenzten Materialverfügbarkeit des eisenbasierten Speichermediums hat die Iron-Salt-Technologie großes Potenzial, die Zukunft der Batteriespeicherung jenseits von Lithium zu prägen. Für 100% erneuerbare Energien rund um die Uhr und für eine gerechtere und sauberere Welt für zukünftige Generationen.

Funktionsweise der iron-salt-technologie

Herzstück einer Iron-Salt-Batterie ist das Redox-Flow-Batteriesystem, welches aus zwei durch eine Membran voneinander getrennten Batteriehalbzellen besteht, durch die in separaten Kreisläufen eine auf Eisenchlorid basierende Elektrolytflüssigkeit gepumpt wird. Im ungeladenen Zustand herrscht in beiden Zellen eine identische Oxidationsstufe – erst beim Ladevorgang erfolgt in einer Halbzelle die Reduktion und in der anderen die Oxidation des Elektrolyts. Es kommt zu einem Transfer von Ionen und Elektronen zwischen den beiden Halbzellen, die Energie wird so im Elektrolyt gespeichert. In der nun negativ geladenen Halbzelle löst sich dabei das Eisen aus der Flüssigkeit und heftet sich an die Elektrode. Je mehr Eisen hier gebunden werden kann, desto höher ist die Kapazität der Batterie. Die Reaktion ist vollkommen reversibel: Beim Entladevorgang wird das gebundene Eisen wieder vollständig im Elektrolyt gelöst.

technologische vorteile

Frau auf Wiese bei Sonnenuntergang

Kostengünstig

Mit der Iron-Salt-Batterietechnologie streben wir konkurrenzlos niedrige Kosten von 50€ pro kWh an, um den weltweit günstigsten stationären Batteriespeicher bereitzustellen.

Ressourcenschonend

Mit der Iron-Salt-Batterietechnologie setzen wir auf ein eisenbasiertes Speichermedium – und damit auf einen der am häufigsten vorkommenden Rohrstoffe der Welt.

Temperaturbeständig

Im Gegensatz zu lithiumbasierten Speichersystemen können Iron-Salt-Batterien auch bei sehr hohen Temperaturen betrieben werden.

vielfältige anwendungsbereiche

Gewerbespeicher

Mit der Iron-Salt-Technologie haben wir die Möglichkeit, Kunden mit hohem Energiebedarf bei der Deckung ihrer Grundlast in windschwachen oder sonnenarmen Zeiten zu unterstützen

Industriespeicher

Für leistungsstarke PV-Großanlagen oder Windparks setzen wir mit der Iron-Salt Batterietechnologie auf eine konkurrenzlos günstige Speicher-Alternative, die das große Potenzial mit sich bringt, die Zukunft der lithium-freien Stromspeicherung zu prägen.
Weltkarte

Umgebungen mit hohen Temperaturen

Hohe Umgebungstemperaturen haben bislang die Etablierung von Batteriespeichern in klimatisch herausfordernden Weltregionen verhindert. Mit der Iron-Salt-Technologie setzen wir daher auf eine besonders temperaturresistente Batterietechnologie, die weltweit einsetzbar ist.

aktueller stand der entwicklung

Iron-Salt-Batterie-Langzeitvalidierung

Gemeinsam mit unseren universitären Kooperationspartnern wurden erfolgreich Validierungstests durchgeführt, um das enorme Potenzial der revolutionären Iron-Salt-Batterietechnologie zu verifizieren. Die Ergebnisse demonstrieren eine Langzeitstabilität ohne Kapazitäts- und Leistungsverluste bei einem Wirkungsgrad von bis zu 78%.

Skalierung der Technologie

Durch den Aufbau eines Iron-Salt-Batterie-Demonstrators werden die bereits erzielten Testergebnisse auf Basis einer größeren Systemkonfiguration validiert. Dies wird es uns ermöglichen, die Material- und Komponentenauswahl sowie die Systementwicklung für gewerbliche und industrielle Anwendungen weiter voranzutreiben.

Iron-Salt-Batteriezellentwicklung

Die Batteriezellenentwicklung für Iron-Salt-Batteriesysteme ist bereits angelaufen. Dabei stützen wir uns auf unser breites Wissen und unsere bewährte Erfahrung aus der Entwicklung unserer patentierten Vanadium-basierten Redox-Flow-Batteriezellen.

Kooperationspartner

Warum speicherlösungen jenseits von Lithium erforderlich sind

1,6 TWh

werden benötigt, wenn man 100% der Batterien in Deutschland für 24 Stunden mit Strom versorgen möchte.

Bei Verwendung von Speicherlösungen auf Lithium-Basis:

400 %

(320.000 t)

der jährlichen Lithium-Fördermenge
würde man benötigen, um diese Strommenge
allein durch Lithium-Batterien bereitzustellen.

Bei Verwendung von Speicherlösungen auf Basis der Iron-Salt-Technologie:

 0,3 %

der jährlichen Eisenproduktion weltweit
würde man benötigen, um diese Strommenge
allein durch Iron-Salt-Batterien bereitzustellen.

Technologischer ausblick

Mit der Entwicklung der Iron-Salt-Technologie werden wir den weltweit kostengünstigste Batteriespeicherlösung anbieten können. Dank der niedrigen Kosten des eisenbasierten Speichermediums streben wir einen Zielpreis von 50€ pro kWh an – und liegen damit deutlich unter dem aktuellen Preisniveau für Großbatterien auf Lithiumbasis. Dank der konkurrenzlos niedrigen Kosten und der hohen Verfügbarkeit des eisenbasierten Speichermediums hat die Iron-Salt-Technologie großes Potenzial, die “Next Generation Battery” zu werden und die Zukunft der Batteriespeicherung jenseits von Lithium zu prägen.